Der Nicaraguasee

Der Nicaraguasee (spanisch: „Lago Nicaragua“) auch Cocibolca See oder Granadasee genannt, ist der größte Süßwassersee in ganz Nicaragua und Zentral Amerika sowie der 19. größte Süßwassersee in der Welt.

Der Nicaragua See ist durch den Tiptapa Fluss mit dem Managua See verbunden. Durch den San Juan Fluss fließt das Wasser aus dem Nicaraguasee ins Karibische Meer. Diese Verbindung erlaubt es Granada, Nicaragua über einen atlantischen Hafen zu verfügen und öffnet die Stadt für internationalen Handel und Tourismus. Einer der Gründe für die vielen Hotels in Granada Nicaragua.

Inseln auf dem Nicaraguasee

Zwei Inseln vulkanischen Ursprungs finden sich im Nicaraguasee. Die Insel Ometepe, mit ihren beiden Vulkanen, Vulkan Concepción und Vulkan Maderas und die Insel Zapatera. Am südlichen Ende des Nicaragua Sees befindet sich außerdem das Archipel Solentiname welches aus insgesamt 36 Inseln besteht und ebenfalls vulkanischen Ursprungs ist.

 

Wir empfehlen all unseren Gästen im Hotel Casa Cubana eine Bootstour auf dem Nicaragua See zu machen und die Inseln und ihre Vulkane zu besuchen. Auch die Inseln des Archipels Solentiname sind definitiv einen Besuch wert. Besonders Kunstliebhaber werden hier auf ihre Kosten kommen, denn über die Jahre hat das Archipel viele Maler und Holzschnitzer inspiriert, deren Arbeiten nun in einer kleinen Kunstgalerie bewundert werden können.

 

Haie im Nicaraguasee

Auch wenn das Wasser einladend wirkt, sollte man nur an speziell gekennzeichneten Stellen ein Bad nehmen. Der Nicaragua See wird nämlich von Bullenhaien, einer Hai Art die sowohl in Süß- als auch Salzwasser überleben kann und gerne in Flachen Gewässern jagt, bevölkert.

Die optimale Lage des Hotels Casa Cubana ermöglicht ausgiebige Erkundungstouren auf dem Nicaraguasee sowie Trips zu seinen Inseln und ihren Vulkanen. Falls sie Fragen zu Nicaraguas Geschichte oder Hotel Casa Cubana Granada haben, zögern sie nicht uns zu kontatktieren.

This post is also available in: Englisch, Spanisch