Sanfter Tourismus in Nicaragua

Auf Grund seiner geographischen Position ist Nicaragua ein Land einzigartiger und unvorstellbarer Artenvielfalt. Die Landschaft zwischen Pazifik- und Atlantikküste mit ihren wunderschönen Stränden, den Bergen und Vulkanen sowie ihren Seen und Wäldern bildet ein natürliches Paradies das seinesgleichen sucht. Auch Nicaraguas Geschichte hat zum Erhalt dieser Artenvielfalt beigetragen.

Die natürlichen Gegebenheiten und die Tatsache, dass mehr als 20% des Landes durch insgesamt 76 Naturschutzgebiete abgedeckt werden, sind die Gründe dafür warum Ökotourismus in Nicaragua als Form der Nicaragua Reisen so beliebt ist.

Sanfter Tourismus – einzigartig durch geschützte Gebiete

Da sie dem Naturschutz unterliegen, konnte die Natur und ihre Artenvielfalt mit hohen Populationen seltener Tiere in Nicaragua erhalten werden. Viele Arten gilt es sogar erst noch zu entdecken. Dies macht den Öko-Tourismus in Nicaragua so besonders. Sanfter Tourismus in kleinen geführten Gruppen ermöglicht es Reisenden echtes Wildleben zu erleben. Keine zahmen Tiere die von Hand gefüttert werden können, sondern scheue Bewohner einer Welt, in der Menschen noch eine Ausnahme bilden, wenn sie überhaupt bekannt sind. Dies bedeutet aber auch, dass die Tiere sich gut verstecken und eher „schüchtern“ sind. Offene Augen und Ohren sowie realistische Erwartungen sind also gefragt.

Sanfter Tourismus in Nicaragua – Entwicklung

In den letzten Jahren ist der Ökotourismus in Nicaragua stetig gewachsen. Die Größe des Landes und die Tatsache das der Tourismus generell noch in der Entwicklung ist, stellen aber sicher das Ökotouristen in Nicaragua nicht an jedem Baum, Wasserfall oder See auf andere Menschen treffen werden.

Falls Gäste im Hotel Casa Cubana Granada fragen zu Öko-Reisen in Nicaragua haben, zögern sie nicht uns zu kontaktieren.

This post is also available in: Englisch, Spanisch